Schnellere Einreise in die USA: Neues System für die Passkontrolle am internationalen Flughafen Chicago O’Hare

Überprüfung der Passdaten künftig an Touchscreen Selbstbedienungsterminals
Bislang einmaliges Verfahren an US-amerikanischen Flughäfen

Der internationale Flughafen Chicago O’Hare, mit mehr als 65 Millionen Fluggästen jährlich einer der größten Airports Nordamerikas, wird kurzfristig die Passkontrolle automatisieren und damit die Einreise beschleunigen. Wie der Betreiber des Flughafens, das Chicago Department of Aviation, mitteilt, werden bis zum 1. Juli 2013 insgesamt 32 Selbstbedienungsterminals installiert, an denen ankommende Fluggäste ihre Passdaten einlesen und überprüfen lassen können. Via Touchscreen beantworten sie dort auch Fragen zu ihrer Einreise. Nach Abschluss der Formalitäten druckt der Automat eine Bescheinigung aus. Diese muss daran anschließend noch einem Einreisebeamten vorgelegt werden, der sie auf ihre Richtigkeit überprüft, bevor der Fluggast offiziell einreisen kann.

Flughafen Chicago O’HareDer Chicago O’Hare International Airport ist der erste Flughafen der USA, der ein solches Verfahren der automatisierten Passkontrolle einführt. Das Chicago Department of Aviation verspricht sich davon, das Einreise-Prozedere für die meisten ankommenden Passagiere deutlich zu verkürzen, zumal diese die Terminals nutzen können, ohne sich vorab anmelden zu müssen. Zum Einsatz kommt ein System, das gemeinsam von der Vancouver Airport Authority und der Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten, der U.S. Customs and Border Protection, entwickelt wurde und das sich bereits bewährt hat.

Gerade auch Fluggäste aus Deutschland werden von dem neuen System profitieren, da für viele Chicago die erste Station ihrer USA-Reise ist. Aus deutschsprachigen Ländern bieten Fluggesellschaften wie die Lufthansa, United Airlines, American Airlines, Air Berlin und Austrian Airlines im Sommer 2013 pro Woche 70 Nonstop-Flüge nach Chicago an (ab Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin und Wien).