Luftfahrtgipfel in Chicago: World Routes

Vom 20. bis 23. September 2014 trafen sich in Chicago führende Vertreter der internationalen Luftfahrtindustrie. Insgesamt wurden zur 20. World Routes, eine der wichtigsten Veranstaltungen der kommerziellen Luftfahrt, rund 3.000 Vertreter von 300 Fluggesellschaften, 800 Flughäfen und 200 Zielgebieten erwartet, um über aktuelle Herausforderungen des Luftverkehrs zu diskutieren und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Gastgeber waren das Luftfahrtamt der Stadt Chicago sowie Choose Chicago, die Tourismusorganisation der Metropole am Lake Michigan.

Parallel zu World Routes fand am 21. und 22. September 2014 der World Routes Strategy Summit statt. Teilnehmer an diesem Gipfel waren 60 CEOs und Top-Manager internationaler Airlines und Flughäfen, darunter Sir Tim Clark (President & CEO von Emirates), James Hogan (CEO von Etihad Airways), Scott Kirby (President von American Airlines), Augustin de Romanet (Chairman & CEO der Aéroports de Paris) und Susan Kurland (US Assistant Secretary for Aviation and International Affairs). Für Chicago nahm Rosemarie Andolino, Commissioner of the Chicago Department of Aviation, an dem Summit teil.

Eine weitere Parallelveranstaltung, der World Routes Tourism Summit, rückte den touristischen Reiseverkehr in den Mittelpunkt. Auf der Agenda standen mehr als 80 Redner aus 31 Ländern.

„Für Chicago ist es eine große Ehre, World Routes 2014 ausrichten zu dürfen“, so Don Welsh, President und CEO von Choose Chicago. „Wir wollen uns nicht nur als eines der Top-Reiseziele in den USA mit jährlich angestrebten 55 Millionen Gästen bis zum Jahr 2020 etablieren, sondern möchten aktiv an der Weiterentwicklung des Reisens und des Luftverkehrs global mitwirken. World Routes ist eine Plattform des Austauschs, auf der auch wegweisende Entscheidungen getroffen werden, die sich nicht zuletzt auch positiv auf den Flugverkehr nach Chicago auswirken können. Wir freuen uns daher, dass wir in diese wichtigen Diskussionen eingebunden sind.“

Quelle.  Claassen Communication