In Memoriam: Christiane Harzig

Am 6. November 2007 verstarb die Historikerin

Mit dem Tod von Dr. Christiane Harzig hat die deutsche Nordamerikaforschung eine ihrer profiliertesten Historikerinnen verloren. Dr. Harzig hat sich große Verdienste erworben, Forschungen auf den Gebieten der nordamerikanischen Geschichte, der Migrationsgeschichte und der Gender Studies zu verbinden.

Christiane HarzigIhr Name ist auch eng mit der deutschen Forschung zur Geschichte Chicagos verbunden. Mit ihrer Dissertation Familie, Arbeit und weibliche Öffentlichkeit in einer Einwanderungsstadt: Deutschamerikanerinnen in Chicago um die Jahrhundertwende legte sie eine hervorragende Untersuchung deutscher Migrantinnen in der German-American community Chicagos vor. Weitere Forschungsergebnisse über Einwanderinnen in Chicago finden sich in dem von ihr herausgegebenen Buch Peasant Maids – City Women: From the European Countryside to Urban America.

Christiane Harzig forschte und lehrte an mehreren Universitäten in Deutschland, Kanada und den USA. Sie bekam mehrere hohe Auszeichnungen und Stipendien, darunter ein Fellowship der Newberry Library in Chicago. Zuletzt war Christiane Harzig als Associate Professor of History an der Arizona State University in Tempe tätig, wo sie am 6. November 2007 verstarb.