Internationale Bauausstellung (IBA)

Hamburg und Chicago bauen „grün“

Das zweite „Chicago Hamburg Business Forum“ (CHBF), an dem auch Umweltsenatorin Jutta Blankau teilgenommen hat, fand im Wälderhaus auf dem Gelände der Internationalen Bauausstellung (IBA) statt.

Uli Hellweg, Geschäftsführer der IBA Hamburg GmbH, informierte über einzelne Projekte der Bauausstellung. Aktuelle Hamburger Entwicklungen in den Bereichen Stadtentwicklung und „grünes“ Bauen“ standen im Mittelpunkt des Vortrages von Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter der Vattenfall Europe AG. Über die andere Seite des Atlantiks informierte Peter Ludwig, Leiter des US-amerikanischen „Think-and-do-tank CNT Energy“ und Mitreisender der amerikanischen Delegation.

Energiebunker im Juni 2013
Energiebunker im Juni 2013 – Bild: IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze
Die anschließende Podiumsdiskussion machte deutlich, welch große Chancen sich für „grüne“ Technologien aus Hamburg und Chicago ergeben können, wenn beide Partnerstädte zusammenarbeiten. Zudem nutzten die CHBF-Gäste die Gelegenheit, die verschiedenen Projekte der Internationalen Bauausstellung bei einer geführten Tour selbst zu entdecken – um dann am Abend bei einer Bootsfahrt mit Staatsrat Wolfgang Schmidt deutsch-amerikanische Wirtschaftskontakte zu vertiefen.

Großen Zuspruch fanden die bilateralen Matchmaking-Gespräche und Firmenbesuche, die den US-amerikanischen Delegationsteilnehmern als Rahmenprogramm angeboten wurden. Mit dem diesjährigen „Chicago Hamburg Business Forum“ hat die Handelskammer eine Veranstaltungsreihe fortgesetzt, die im Juni 2011 in Chicago begann. Damals reisten auf Initiative der Kammer knapp 30 Hamburger Wirtschaftsvertreter nach Chicago, um „grüne“ Technologien zu präsentieren und die Städtepartnerschaft zu fördern.